Shorin cum omnibus pertinentiis suis
[Schoren mit allem Dazugehörenden]

So geschrieben in der prachtvollen und umfangreichen Urkunde des Bischof Diethelm von Konstanz 1194.
 

1898 wurde die vorher selbstständige Gemeinde Schoren mit Langenthal fusioniert. Diesem historischen Datum war ein Tag eines dreitägigen Festes, welches vom 21. bis 23. August 1998 stadtfand, gewidmet. Am Freitag wurde das Fest mit einem historischen Spiel in der Marktgasse zur Erinnerung an die Errichtung des Freiheits-baumes von 1798 eröffnet. Die Burgergemeinde hatte dazu eine 20 Meter hohe Tanne gespendet, ihre Krone war wie 1798 mit dem Freiheitshelden „Wilhelm Tell“ geschmückt. Der Höhepunkt war der Festakt am Samstag in der Marktgasse. Hauptredner war Ständeratspräsident Ulrich Zimmerli. Er erinnerte an die bewegte Geschichte der 150-jährigen Eidgenossenschaft.
Im Rahmen dieser Feier trat die Bereitermusik auf und zugleich gab es durch die Oberaargauer Brassband die Uraufführung des Langenthaler Stadtmarsches. Während des Festaktes übergab Stadtpräsident Hans-Jürg Käser Dr. Max Jufer und Emil Schaffer die Ehrenbürgerurkunde.
Am Abend des zweiten Festtages beleuchtete der Rektor des Gymnasiums, Dr. Thomas Multerer, in einem Vortrag den Niederschlag der Bundesverfassung von 1848 in der Schweizerischen Literatur. Am Sonntag fand schliesslich auf dem Dästerplatz ein ökumenischer Gottesdienst mit einem anschliessenden Brunch statt. Zugleich referierte im Kunsthaus der neue Ehrenbürger Dr. Max Jufer über die Eingemeindung Schorens. Ein Fest mit „Tiefgang“ und vielen kleinen Höhepunkten. So das Urteil der Presse.

Dieser Text wurde vom damaligen Langenthaler Stadtchronisten Herrn Jufer Max zusammengestellt.